Das erste Projekt der Physik-AG des Fanny-Leicht-Gymnasiums war es einen Supraleiter herzustellen und eine dazugehörige Magnetbahn zu konstruieren. Dafür haben wir uns dreimal an der Universität Stuttgart, am 1. physikalischen Institut von Herrn Professor Dr. Dressel getroffen, um den Supraleiter herzustellen. Ebenso bekamen wir eine Führung im Physikalischen Institut in der Tieftemperaturphysik sowie eine Demonstration der dortigen Magnetbahn.

  • 20171129_140507_1.jpg
  • 20171129_140511_1.jpg
  • 20171129_140530-zugeschnitten.jpg
  • 20171129_140545.jpg
  • 20171129_140549---Kopie.jpg
  • 20171129_141310.jpg
  • 20171129_142601_2.jpg
  • 20171129_142741---Kopie.jpg
  • 20171129_142817.jpg
  • 20171129_144126_original.jpg
  • 20171129_150036.jpg
  • 20171129_152533.jpg
  • DSC_2085.jpg
  • DSC_2088.jpg
  • DSC_2097.jpg

 

Das erste Treffen war am 29. November. Wir hatten uns im Vorhinein entschieden einen Yttrium-Barium-Kupferoxid Supraleiter herzustellen und hatten die dazugehörigen Mengenverhältnisse ermittelt. An der Universität wurden uns die nötigen Materialen zur Verfügung gestellt, mit denen wir das passende Gemisch herstellen konnten. Die chemisch technische Assitentin von Prof. Dressels Institut beaufsichtigte uns und überwachte den Ofen, worin das Gemisch mehrere Tage lang backen musste. Beim zweiten Treffen am 6.12.17 wurde das nun grün gefärbte Gemisch unter dem Druck von ca. 5 Tonnen in Tabletten gepresst und wieder im Ofen über mehrere Tage erhitzt. Am letzten Treffen (13.12.2017) wurden die Tabletten entnommen und auf ihre Supraleiterfähigkeiten getestet. Supraleiter sind nur supraleitend, wenn die Sprungtemperatur erreicht wird, es also kalt genug ist. Leider waren unsere Tabletten nicht supraleitend, da sie vermutlich zu dick waren und zu wenig Sauerstoff im Ofen bekommen haben. Zum Glück war die Universität so freundlich und stellte uns einen Supraleiter zur Verfügung. Wir durften auch selbst einen Supraleiter in Aktion sehen. Da es sich um einen Hochtemparutursupraleiter handelt muss der Supraleiter auf -100°C gekühlt werden, dafür wird flüssiger Stickstoff benötigt. Diesen erhalten wir von der Universität Stuttgart.

Für den Supraleiter braucht man auch eine geeinigte Magnetbahn. Diese haben wir selbst geplant und gebaut. Zuerst muss die Form und die Größe der Bahn bestimmt und berechnet werden, natürlich alles im Budget. Am Ende haben wir uns für eine ovale Form entschieden. Mit vielen kleinen starken Magneten wurde die Bahn, auf einer Metallplatte um eine Holzform gebaut. Die Magnete müssen in einer speziellen Struktur angeordnet sein, damit das Magnetfeld möglichts homogen wird. Dies ist nötig, da dies die Vorraussetzung dafür ist, dass der Magnet schwebt und auf der Bahn bleibt.

Die fertige Supraleiterbahn und den Supraleiter haben wir am Tag der offenen Tür präsentiert.

To be continued... (auch Bilder folgen)

News

  • Besuch im Kraftwerk Altbach

    Am Mittwoch, den 20.02.2019, haben wir das Steinkohlekraftwerk Altbach/Deizisau besucht. Als wir nach 40 Minuten S-Bahnfahrt ankamen, wurden wir, die Klassen 10a und 10d mit den jeweiligen Physiklehrern Herr Fechtig und Herr Turan, von zwei Mitarbeitern der EnBW empfangen. Wir haben uns einen Kurzfilm über Energie angeschaut. Danach wurden wir klassenweise aufgeteilt. Einer der Mitarbeiter erzählte uns über das Kraftwerk einige Fakten und Daten. Dann begann die Führung. Uns wurde erzählt, dass...
  • Besuch von MIT-Studentinnen am Fanny

    Das Fanny begrüßt vom 7.-25. Januar zwei Studentinnen des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston. Emily Liu, Studentin in Computer Science, und Julia Ginder, Studentin der Chemie und Biologie, unterrichten Kurse in Physik, Mathematik und Informatik bzw. Chemie, Biologie und NWT. Von dem englischsprachigen Fachunterricht profitieren nicht nur die SchülerInnen im bilingualen Zweig sondern auch verschiedene Oberstufen- und NWT-Kurse. Die allerwenigsten SchülerInnen...
  • Bundescup 2018 "Spielend Russisch lernen"

    Sechs Mannschaften aus Bayern und Baden-Württemberg spielen um eine Russlandreise. Russland ist für seine Gastfreundschaft berühmt – das hat es bei der Fußballweltmeisterschaft im Sommer eindrücklich gezeigt. Wer selbst mal erleben möchte, wie es ist, in Moskau oder St. Petersburg zu Gast zu sein, lernt am besten die Sprache des Gastlandes. So wie beim Bundescup „Spielend Russisch lernen“: Mehr als 4.500 Schüler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz pauken eifrig Vokabeln, um sich dann mit...
  • „Make a difference“- eine Spende der besonderen Art

    Die Geschichte dieses Projektes begann einmal in einem ganz normalen Unterricht. Dieses Projekt erwachte zum Leben, als das Thema im Englischunterricht „Make a difference“ war und die Aufgabe darin bestand, eine Hilfsorganisation zu präsentieren. Um eine Hilfsorganisation auszuwählen, haben wir in der Klasse mehrere Gruppen gebildet, jede suchte sich selbstständig eine Hilfsorganisation aus, sodass am Ende eine große Auswahl an verschiedenen Hilfsorganisationen zustande kam, die sich alle für...
  • Neuer Schulleiter am Fanny-Leicht-Gymnasium in Stuttgart-Vaihingen

    Es ist soweit: Das Fanny-Leicht-Gymnasium hat zum 1. August 2017 einen neuen Schulleiter. Dann wird Dr. Guntram Haag seinen Dienst antreten. Für das „Fanny“ endet damit die Zeit, in der die stellvertretende Schulleiterin Antje Rannert die Schule, unterstützt von einem engagierten Leitungsteam, kommissarisch geführt hat.