Stückentwicklung der Theater AG
des Fanny Leicht-Gymnasiums
Aufführungen am 21., 22. und 23. März jeweils 19 Uhr in der Gymnastikhalle

"Der große Schmerz änderte alles. Wir saßen zeitlos beisammen und redeten. Es gab keinen Schlaf mehr, auch
wenn man ihn gern gehabt hätte. Der Schlaf kam nur hinterrücks zu demjenigen, der einfach nicht mehr konnte."
So beschreibt der Schauspieler Joachim Meyerhoff in seinem Theaterabend "Alle Vögel fliegen hoch" den Tod
seines mittleren Bruders. 19 Jahre war er alt, hatte die Schule beendet und sollte sein Studium beginnen.
Die Theater AG des Fanny-Leicht-Gymnaiums hat sich in diesem Schuljahr zur Aufgabe
gemacht, näher zu untersuchen, was passiert, wenn ein Jugendlicher stirbt. Welches "Loch"
dieser Jugendliche hinterlässt, welchen Schmerz sein Tod auslöst - nicht nur bei
Familienmitgliedern, sondern auch bei Freunden, Schulkameraden, Weggefährten.
Und wie dieser Schmerz geheilt werden kann - oder auch nicht, wie das Leben ohne diesen
Menschen weitergeht.
15 Jugendliche der Klassen 8 - 12 haben dazu ein eigenes Stück entwickelt. Erzählt wird die
Geschichte von der 18jährigen Laura, die im Schulchor gesungen hat und eines Tages, nach
den Pfingstferien, plötzlich nicht mehr zu den Proben erscheint. Seit ihrem Tod sind bereits
einige Jahre vergangen, als Lauras ehemalige Mitschüler Fotos von ihr finden, während sie ein
Ehemaligen -Treffen des Chors vorbereiten. Erinnerungen werden wachen, müssen aber auch
mühsam zusammengepuzzelt werden. Manches will nicht recht passen und so bleibt die
Erinnerungsarbeit an Laura eine Baustelle."

Es spielen:
Runa Weber, 8d; Charlotte Seegers, 9b; Sheryll Ashu, 9b; Alexandra Buck, 9b; Diana
Schreiber, 9b; Jonna König, 9d; Sunna König, 9d; Finn Weber, 10b; Julia Martin, 10b;
Emily Zimmermann, 10b; Rebecca Weber, 10c; Charlotte Häußler, 11; Jona Klem, 12;
Konstanze Kasprik, 12; Franka Stäbler,12
Licht und Ton:
Georg Bechtgold, 10b; Marko Sommer, 10a; Yannik Bocksch, 12
Leitungsteam:
Olga Herz (Musikalische Leitung); Ursula Donn (Bühnenbild und Kostüme),
Andreas S. T. Nickel (Technik), Melanie Schmelcher (Regie)

Theater Plakat